978-3-7861-2775-8

Große Titelansicht  |  Presse-Infos

186 S. m. 79 sw-Abb., 24 x 24 cm, Hardcover

ISBN 978-3-7861-2775-8

29,00 € [D] | 35,70 SFR [CH]

 
Wolfgang Reuss und Dietrich Worbs

Leben im Denkmal

Berliner Bauten, Gärten und ihre Geschichten

Sofort lieferbar. Erschienen Dezember 2016

Historische Bauten und ihre Nutzung im Alltag  

Rund 80 ausgewählte Berliner Denkmale aus der Zeit vom 18. bis zum 20. Jahrhundert sind in Fotografien von Wolfgang Reuss und Kommentaren von Dietrich Worbs zu entdecken. Mit ins Bild kommen die Menschen, die in den Häusern leben und arbeiten. So öffnet das Foto- und Lesebuch ein Fenster in eine zum größten Teil private Welt.

Der Band vermittelt anschaulich die Gestaltung von Bauten, ihre geschichtliche Bedeutung, ihre wissenschaftliche Qualität oder ihre städtebauliche Signifikanz durch Fotografien und Texte, um das Bewusstsein zu wecken, dass Denkmale einmalig sind und nicht reproduziert werden können.

Die Autoren
Wolfgang Reuss, geb. 1943 in Berlin, lebt und arbeitet als Architektur- und Dokumentationsfotograf in Berlin.
Dietrich Worbs, geb. 1939 in Hannover, lebt und arbeitet als Architekt und Bauhistoriker in Berlin.

Wer sich in diese Berichte, in die vielen kleinen Geschichten einliest, wird feststellen: In diesem Buch steckt nicht nur viel Zeit, sondern auch viel Herzblut. Alle vorgestellten Denkmale, privat oder öffentlich, bekannt oder unbekannt, egal aus welcher Zeit sie stammen – sie alle treten gleichwertig auf. Mit diesem Buch kann man auf Schatzsuche gehen, es taugt als Reiseführer, nicht nur für Touristen, sondern besonders für Berliner. Die Stadt ist groß und wunderbar, manche gut versteckte Kleinode lassen sich nur erkennen, wenn man ihre Geschichte kennt. Diese Geschichten erzählt Dietrich Worbs in seinen Texten. Nicht immer sind die wichtigsten Informationen auf den ersten Blick zu erfassen. Vielleicht würde eine gesonderte Bildunterschrift sie zugänglicher machen. Die Denkmale sind wie dieses Buch: Man muss sich auf sie einlassen – es lohnt sich, dies zu tun!
[Dina Dorothea Falbe, moderne-regional.de]

Dennoch ist "Leben im Denkmal" eine wertvolle Dokumentation Berliner Baukunst. Sie hilft dabei zu verstehen, dass Architektur mehr ist als Gestaltung und Material, dass Denkmale nicht nur Verweis auf Vergangenes sein müssen, sondern sehr wohl, "um- und weitergenutzt", in die Zukunft weisen können. Es sind ihre gelebten Geschichten, die sie ausmachen. Ihre Anwesenheit appelliert an jeden, genauer hinzuschauen, sich zu interessieren und sich für ihren Erhalt einzusetzen, um sie auch für die nächsten Generationen zu sichern.
[Hendrik Bohle, The Link]

Falls Sie schon immer mal an einem historisch bedeutungsvollen Ort leben wollten, ist Leben im Denkmal für Sie ein Buch zum Träumen. Wolfgang Reuss und Dietrich Worbs stellen denkmalgeschützte Bauten in Berlin vor, vom Tropenhaus im Botanischen Garten über Wohnvillen von Alvar Aalto und Le Corbusier bis hin zum Tresorraum der ehemaligen Reichsbank. Immer sind auch Menschen zu sehen, die dort leben oder damit zu tun haben.
[Ralf Schlüter, art]

Dieses Buch bietet einen Einblick in das Innere von 80 Berliner Baudenkmalen, oft werden auch die Nutzer abgebildet. Es kommt so dem Interesse Vieler entgegen, schließt eine Buchlücke, denn lediglich an den Tagen des Offenen Denkmals sind in einigen wenigen dieser Objekte solch seltene Einblicke möglich.
[Jörg Raach, KunstbuchAnzeiger]  

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe

Register

Produktinfo (pdf)


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Architektur

Berlin

Denkmalpflege