Große Titelansicht  |  Presse-Infos

Coverdatei downloaden »
Rezensionsexemplar bestellen »
Informationen für die Presse »

404 S., 17 × 24 cm, Broschur

ISBN 978-3-496-01666-3

Auch als E-Book (pdf) erhältlich (ISBN 978-3-496-03055-3)

29,90 € [D]

 
Roman Loimeier

Ethnologie

Biographie einer Kulturwissenschaft

Sofort lieferbar. Erschienen September 2021

Wie Ruth Benedict, Lucien Lévy-Bruhl, Julius Lips u.v.m. die Ethnologie prägten  

Wie entwickelten sich aus persönlichen Forschungserfahrungen ‚im Feld‘ bestimmte Theorien und Konzepte? Die Biografien von z. B. Margaret Mead, Franz Boas oder Claude Lévi-Strauss geben darüber Aufschluss. Der Band schildert die Entstehungs- und Entwicklungsbedingungen der Ethnologie in ihren spezifischen historischen Zusammenhängen.

In den Lebenswegen von Ethnologen und Ethnologinnen zeigt sich, wie aus persönlichen Erfahrungen und der Forschung ‚im Feld‘ neue Theorien und Konzepte entstanden. Ausgangspunkt dieser Fachgeschichte sind die Persönlichkeiten, die die Ethnologie in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Großbritannien und den USA präg(t)en. Roman Loimeier beschreibt die Entstehungs- und Entwicklungsbedingungen der Ethnologie in ihren spezifischen politischen und historischen Zusammenhängen. So bietet das Buch eine Antwort auf die Frage, warum das Studium der Ethnologie und die Beschäftigung mit ihren grundlegenden Themen nach wie vor eine überaus lohnende Aufgabe ist.

Der Autor Roman
Loimeier, geb. 1957 in Passau, ist Professor für Ethnologie an der Universität Göttingen. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Anthropologie des Islams, Seuchen und Katastrophen sowie Raum- und Zeitkonzepte in den Forschungsregionen Nord-, West- und Ostafrika.

Schlagworte
Ethnologie, Social Anthropology, Fachgeschichte, Forscherbiographien, Forscherbiografien, Wissenschaftsgeschichte, Evolutionismus, Diffusionismus, Kulturkreislehre, Kulturrelativismus, Neoevolutionismus, Kulturökologie, Kulturmaterialismus, „writing culture“-Debatte, Frauen in der Ethnologie, Methoden, Feldforschung, ethnologische Konzepte, das jüdische Erbe der Ethnologie, Ruth Benedict, Lucien Lévy-Bruhl, Julius Lips, Clifford Geertz, Margaret Mead, Franz Boas, Frank Hamilton Cushing, Nikolai Nikolajewitsch Miklucho-Maclay, Adolf Bastian, Émile Durkheim, Marcel Mauss, Claude Lévi-Strauss, Manchester-Schule, Bronislaw Malinowski

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe

Personenregister

Produktinfo (pdf)


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Ethnologie

Feldforschung

Kultur

Methode

Wissenschaftsgeschichte