978-3-87157-256-2

Große Titelansicht  |  Presse-Infos

392 S. m. 35 Farb- u. 236 sw-Abb., 21 × 28 cm, Hardcover

ISBN 978-3-87157-256-2

99,00 € [D]

 
Friederike Kitschen

Als Kunstgeschichte populär wurde

Illustrierte Kunstbuchserien 1860–1960 und der Kanon der westlichen Kunst

Sofort lieferbar. Erschienen Juli 2021

Geschichte und Wirkung eines Massenmediums  

Zur Entwicklung der modernen Kunstwissenschaft gehört untrennbar die Geschichte ihrer Popularisierung. Illustrierte Kunstbuchserien waren zentrale Medien, die das Interesse für bildende Kunst bei einem breiten Publikum weckten sowie kunsthistorisches Fachwissen vermittelten, demokratisierten und international verbreiteten.

Sie erschienen ab dem mittleren 19. Jahrhundert zunächst in Deutschland, Großbritannien, den USA und Frankreich, wenig später in zahlreichen weiteren europäischen Ländern, in Lateinamerika, Indien und Japan. Ihre Geschichte und Wirkung wird hier erstmals umfassend analysiert und im Kontext anderer Vermittlungsinstanzen wie Museen, Ausstellungen, dem Kunsthandel und der Presse erörtert. Die von Fachleuten verantworteten und auf dem jeweils neuesten Stand der Reproduktionstechnik illustrierten Kunstbuchserien richteten sich an polyglotte Kenner ebenso wie an die breite Öffentlichkeit und die Schuljugend. Ihre Bände popularisierten das Leben und Werk der Alten Meister ebenso wie die moderne Kunst des späten 19. und 20. Jahrhunderts. Sie alle wollten bilden, unterhalten, das Sehen und den Kunstgeschmack schulen und nicht selten auch definieren, wer zum Kanon der „Klassiker der Kunst“, der „Great Artists“, der „Maîtres de l’art“ gehörte. So schrieben sie die Geschichte der Kunstgeschichte maßgeblich mit.

Die Autorin
Friederike Kitschen studierte Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft in Bonn und München. Sie arbeitete als Kuratorin, Dozentin sowie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Forum für Kunstgeschichte in Paris und am Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik der Humboldt-­Universität zu Berlin.

Schlagworte
Geschichte der Kunstgeschichte, Popularisierung, Buchserien, Allgemeinbildung, Allgemeinverständlichkeit, Wissensvermittlung, Kunstgenuss, Kunstinteresse, Bildungsbedürfnis, Kollektives Bildgedächtnis, Geschmacksbildung, Kunstinteresse, Sichtbarkeit, Kunstbücher, Laienpublikum, Kunstpublikum, Wissenschaftsgeschichte, Unterhaltung, Kunstvermittlung, Kunstreproduktion, Künstlermonografie, Internationalität, Volksbildung, Kanonbildung, Biografie, Buchhandel, Große Meister, Klassiker, Klassische Moderne, Meisterwerke, Kunstöffentlichkeit, Populärwissenschaft, Revolution, Forschung, Kulturgut, Lektüre, Werbung, Avantgarde, Populärliteratur, Wertschätzung, Wiedererkennen, Rezeptionsgeschichte, Kunsterziehung, Bibliothek, Volksbücherei, Buchhandel, Gegenwartskunst, Propaganda, Fotografie, Buchmarkt, Pantheon, Bildungsbürger, Kosmopoliten, Hunger nach Bildern, Hunger nach Kunst, Ausstellung, Retrospektive, Museen, Sammlungen, Kunsthandel, Kunstzeitschriften, Massenpresse, Autotypie, Holzstich, Lichtdruck, Wissenschaftlichkeit, Dreifarbendruck, Kulturgeschichte, Wegbereiter der Moderne

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe

Register

Produktinfo (pdf)


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kulturgeschichte

Kunstgeschichte

Wissenschaftsgeschichte