Große Titelansicht  |  Presse-Infos

Coverdatei downloaden »
Rezensionsexemplar bestellen »
Informationen für die Presse »

280 S. m. 42 Farb- u. 106 sw-Abb., 17 x 24 cm, Hardcover

ISBN 978-3-496-01569-7

49,00 € [D] | 59,80 SFR [CH]

 
Ole Wittmann

Tattoos in der Kunst

Materialität – Motive – Rezeption

Sofort lieferbar. Erschienen März 2017

Kunst, die unter die Haut geht  

Seit den 1970er Jahren spielt das Stechen von Tattoos eine immer größere Rolle als künstlerisches Verfahren. Ein prominentes Beispiel in der zeitgenössischen Kunst ist Damien Hirsts Werk butterfly, divided – ein auf einer Vulva platziertes Schmetterlingstattoo. Ausgehend von diesem zentralen Beispiel untersucht Ole Wittmann in seinem Buch, auf welche Weise Tätowierungen als eigenständige Kunstwerke fungieren können.

Ole Wittmann erläutert die Zusammenhänge zwischen Tattoos und der menschlichen Haut als Trägermaterial und arbeitet so die spezifische Materialität des tätowierten Bildes heraus. Dabei geht er auch den Besonderheiten des Schmetterlingsmotivs nach, das sich schon seit dem 19. Jahrhundert großer Beliebtheit erfreut und häufig in engem Zusammenhang zu dem Ort seiner Anbringung stehen kann. Die materiellen Eigenheiten von Tattoos – ihre Bindung an den Körper – führen außerdem zu der Frage, wie sie als Kunstwerke präsentiert und vom Betrachter rezipiert werden können.

Der Autor
Ole Wittmann ist Kunsthistoriker und Postdoc-Stipendiat der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur. Derzeitiges Forschungsprojekt: „Der Nachlass des Hamburger Tätowierers Christian Warlich (1891–1964)“ in Kooperation mit der Stiftung Historische Museen Hamburg/Museum für Hamburgische Geschichte.

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe

Personenregister

Produktinfo (pdf)


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kunst

Rezeption