978-3-942810-01-2

Große Titelansicht  |  Presse-Infos

286 S. m. 195 Abb., davon 25 farbig u. 1 Ausklapptafel, Br

ISBN 978-3-942810-01-2

35,00 € [D] | 45,90 SFR [CH]

 

Die gottlosen Maler von Nürnberg

Konvention und Subversion in der Druckgrafik der Beham-Brüder

Edition Imorde, Hrsg.  Jürgen Müller und Thomas Schauerte
Vergriffen. Erschienen März 2011

Im Zentrum des Bandes, der als Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Albrecht-
Dürer-Haus in Nürnberg erscheint, steht das druckgraphische Werk der Künstler Sebald und Barthel Beham. Berühmtheit erlangten sie durch ihre Kupferstiche, aber auch durch einen Prozess, den der Nürnberger Stadtrat 1525 gegen sie wegen ihrer religiösen Ansichten führte und der in ihrer Verbannung aus der lutherischen Stadt gipfelte.

Der Katalog nimmt diesen Prozess genauer in Augenschein, publiziert die verfügbaren
Quellen erstmals vollständig und versucht, die religiöse Haltung der Behams näher zu
bestimmen. Dabei wird offenbar, dass die Brüder antikonfessionell, aber keinesfalls
gottlos dachten und von spiritualistischen Denkern beeinflusst waren. Anhand wichtiger Schlüsselwerke soll gezeigt werden, dass die Ideenwelt der Behams auch in späteren Jahren von Gedankengut bestimmt wurde, das von den reformatorischen und
katholischen Hauptströmungen abwich. Dabei bedienten sich die Künstler einer versteckten, subversiven Bildrhetorik, um nicht neuerlichen Verfolgungen anheim zu fallen. Ihrer kritischen Haltung entsprechend stellten sie nicht nur Dogmen, sondern
auch den Vorbildcharakter italienischer Kunst in Frage. Den beiden Herausgebern Jürgen Müller und Thomas Schauerte ist es ein zentrales Anliegen, neue, innovative Ideen zur nordalpinen Kunst im Allgemeinen und zur druckgraphischen Kunst der Beham-Brüder im Besonderen zu vereinen. So gewinnt dieser Band mit seinen vielfältigen Herangehensweisen der Graphik der Behams neue und entscheidende Facetten ab.

Ausstellung: "Die gottlosen Maler von Nürnberg. Graphik von Sebald und Barthel Beham" im Graphischen Kabinett/Albrecht-Dürer-Haus Nürnberg vom 31. März bis 3. Juli 2011.

Äußerst übersichtlich zunächst in einen Aufsatz- und Bilderteil gegliedert, bietet der Katalog sehr gut lesbare, umfangreiche Informationen zum Werk der Beham-Brüder und dessen historischen Kontext
[Rowena Fuß, Portal Kunstgeschichte]  


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Druckgraphik

Kunstgeschichte