Gebr. Mann Verlag

Der Gebr. Mann Verlag in Berlin gehört zu den wichtigsten Verlagen für wissenschaftliche Bücher mit den Fachgebieten Kunstgeschichte, Architekturgeschichte sowie Archäologie. Die Anfänge der verlegerischen Tätigkeit gehen auf die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Archäologischen Institut und seinen weltweiten Abteilungen seit den 1920er Jahren zurück und wurden im Laufe der Jahrzehnte ausgeweitet auf die Kooperation mit verschiedenen Forschungsgemeinschaften, mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz mit ihren angeschlossenen Abteilungen sowie u. a. mit dem Landesdenkmalamt von Berlin, verschiedenen Akademien und Universitäten, der Deutschen Orient-Gesellschaft sowie anderen renommierten wissenschaftlichen und wissenschaftsfördernden Institutionen. Das Verlagsprogramm ist neben zahlreichen Einzelveröffentlichungen zu den o. g. Sachgebieten geprägt durch großangelegte Reihenpublikationen, die im Zusammenwirken bedeutender fachgelehrter wissenschaftlicher Einrichtungen herausgegeben werden.

1998 wurde der Gebr. Mann Verlag mit dem Dietrich Reimer Verlag zusammengeführt. Anfang 2006 hat Herr Dr. H.-R. Cram das Gesamtunternehmen übernommen.

Der Verlag publiziert jährlich etwa 65 Neuerscheinungen; neben umfangreichen Corpus- und Katalogwerken sind dies vor allem Monographien über neue, oft spezielle wissenschaftliche Forschungen der erwähnten Fachgebiete sowie Wiederauflagen verschollener Standardwerke. Durch die Zusammenarbeit mit zahlreichen, qualifizierten Fachwissenschaftlern und die in den Büchern dargebotene strenge ausgewählte wissenschaftliche Substanz sowie die hohe Satz-, Druck- und Bindequalität und lange Lebensdauer der Bücher leistet der Gebr. Mann Verlag einen wesentlichen Beitrag zur wissenschaftlichen Arbeit und der stetigen Fortentwicklung auf den betreuten Fachgebieten.

 

Deutscher Verlag für Kunstwissenschaft

Der Deutsche Verlag für Kunstwissenschaft wurde als Verlagsgemeinschaft des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft e.V. und des Gebr. Mann Verlages 1964 in Berlin gegründet. Ziel war, die Publikationstätigkeit des 1908 durch Wilhelm von Bode ins Leben gerufenen Vereins auf einer neuen Basis fortzuführen. Der Verlag verlegt und vertreibt alle Publikationen des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft e.V. Das Verlagsprogramm umfaßt alle Gebiete der bildenden Kunst in Deutschland: Baukunst, Skulptur, Malerei, Graphik und Kunsthandwerk.
 

Buchreihen:

Denkmäler deutscher Kunst

Bronzegeräte des Mittelalters

Neue Forschungen zur deutschen Kunstgeschichte

Die karolingischen Miniaturen (Gesamtausgabe)

Die Elfenbeinskulpturen (Corpus)

Corpus Vitrearum Medii Aevi Deutschland

Quellen zur deutschen Kunstgeschichte vom Klassizismus bis zur Gegenwart

Schrifttum zur Deutschen Kunst

Zeitschrift des Deutschen Vereins für Kunstwissenschaft