978-3-7861-2795-6

Große Titelansicht  |  Presse-Infos

Text in Spanisch
ca. 400 S. m. 69 Abb., 17 x 24 cm, Broschur

ISBN 978-3-7861-2795-6

34,00 € [D]

 

Objetos como testigos del contacto cultural

Perspectivas interculturales de la historia y del presente de las poblaciones indígenas del alto río Negro (BrasilColombia)

Estudios Indiana
Band 11
Herausgegeben von Ibero-Amerikanisches Institut Preußischer Kulturbesitz Berlin
Hrsg.  Michael Kraus, Ernst Halbmayer und Ingrid Kummels
Sofort lieferbar. Erschienen Februar 2018

Die jüngsten Forschungen zu einer multikulturellen Region waren das Thema der internationalen Konferenz „Objekte als Zeugen des kulturellen Kontakts: interkulturelle Perspektiven in Geschichte und Gegenwart der indigenen Bevölkerung vom oberen Rio Negro (Brasilien/Kolumbien)“.

Das Treffen kontrastierte die Perspektiven verschiedener Akteure zur Geschichte der Region, zur aktuellen Situation und zur Bedeutung der materiellen Kultur in diesem Prozess und welche Rolle Sammlungen, Museen und Ausstellungen spielen. Vertreter der Kotiria (Wanano) und Wirã-poná (Desana), Mitarbeiter an ethnologischen Museen, akademische Anthropologen und Aktivisten nahmen an den Diskussionen teil und brachten ihre Perspektive ein.

Durante la conferencia internacional “Objetos como testigos del contacto cultural. Perspectivas interculturales de la historia y del presente de las poblaciones indígenas del Alto Río Negro (Brasil/Colombia)”, que se realizó del 31 de julio al 2 de agosto de 2014 en el Ethnologisches Museum de Berlín, se evaluaron críticamente las investigaciones recientes e históricas sobre la región multicultural del alto río Negro. Se reunieron y contrastaron las perspectivas de diferentes actores en base de sus respectivas especializaciones sobre la historia de contacto de la región, sobre la situación actual y sobre el significado de la cultura material en este proceso. Participaron por lo tanto representantes de los kotiria (wanano) y wirã-poná (desana), miembros de los museos, antropólogos académicos y activistas. Todos ellos contribuyeron con sus enfoques sobre el papel actual de las colecciones, los museos y las exposiciones para las comunidades indígenas y la ciencia.

Die Herausgeber_innen
Dr. Michael Kraus ist Kustos der Ethnologischen Sammlung an der Georg-August-Universität Göttingen. Er beschäftigt sich mit Ausstellungstheorie und -praxis, Materieller Kultur sowie mit Themen der Wissenschaftsgeschichte und der visuellen Anthropologie. Seine regionale Spezialisierung liegt auf den indigenen Gesellschaften des Amazonasgebiets.
Prof. Dr. Ernst Halbmayer vertritt die Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Marburg. Er forscht u.a. zu Globalisierung und soziokulturellen Transformationen wie auch zur Weltkonzeption und Kosmologie von Carib- und Chibcha-Sprechern im Tiefland Südamerikas.
Prof Dr. Ingrid Kummels ist Professorin für Altamerikanistik und Kulturanthropologie an der Freien Universität Berlin. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die visuelle Anthropologie.

Schlagwörter
Ethnologie, indigene Kulturen, Museen, Sammlungen,materielle Kultur, Kolumbien, Brasilien, Amazonien, Südamerika.

Inhaltsverzeichnis

Autoren


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Ethnologie

Kultur

Museen und Sammlungen