Aida Abadžic Hodžic: Selman Selmanagic und das Bauhaus

Die Bauwerke und Kunstdenkmäler von Berlin

Selman Selmanagic (1905–1986) gehört zu den wichtigen Vertretern der Bauhaus-Ideen nach 1933. Als Leiter der Architekturabteilung der Kunsthochschule Berlin-Weißensee war er ab 1950 einflussreicher Hochschullehrer sowie prägender Designer für die Werkstätten in Dresden-Hellerau.

Mehr zum Buch

Selman Selmanagic und das Bauhaus



Unsere Aktuellen Empfehlungen

Henriette Heischkel

Bauen in West-Berlin 1949 —1963

Die West-Berliner Architektur der Nachkriegszeit ist maßgeblich von Architekten beeinflusst, die in der Berliner Senatsbauverwaltung tätig waren. Ihr Wirken ist der Öffentlichkeit kaum bekannt. Das Buch beschreibt anhand ausgewählter Bauten die vielfältige, vor allem politische Einflussnahme auf ihre Arbeit.

DETAILS »

 
Maxi Schreiber

Altägyptische Architektur und ihre Rezeption in der Moderne

Die Architektenschaft der Moderne interessierte sich für Wirkung und Modernität altägyptischer Baukunst. Nicht die kleinteiligen Motive, sondern die reduzierte, klare Architektursprache des alten Ägypten inspirierten sie. Damit setzte um 1900 ein Wendepunkt in der Rezeptionsgeschichte pharaonischer Bauten ein.

DETAILS »

 
Ralf Dorn

Der Architekt und Stadtplaner Rudolf Hillebrecht

Rudolf Hillebrecht (1910–1999) gilt als der bedeutendste Stadtplaner der Nachkriegszeit. Als Stadtbaurat leitete er von 1948 bis 1975 den Wiederaufbau von Hannover. Seine moderne Aufbauplanung wurde als das „Wunder von Hannover“ (Der Spiegel, 1959) überregional bekannt.

DETAILS »