978-3-7861-1765-0

Große Titelansicht  |  Presse-Infos

480 S. mit 168 Abb., davon 20 farb., u. 1 Karte, 17 x 24 cm, Ln

ISBN 978-3-7861-1765-0

78,00 € [D]

 
Angela Beeskow

Die Ausstattung in den Kirchen des Berliner Kirchenbauvereins (1890-1904)

Mit einem Beitrag zur Ikonographie des Protestantismus

Die Bauwerke und Kunstdenkmäler von Berlin
Herausgegeben von Landesdenkmalamt Berlin
Beiheft 30, Sofort lieferbar. Erschienen April 2006

The book focuses on 43 Protestant churches in Berlin, which were founded by initiative of the »Kirchenbauverein« (Church Building Society, established in 1890). The altar paintings, murals and glass pictures destroyed in the war are documented by a variety of archive material

Im Mittelpunkt stehen 43 evangelische Kirchen Berlins, die auf Initiative des 1890 gegründeten Kirchenbauvereins entstanden. Der zumeist durch Kriegseinwirkung verlorengegangene Bestand an Altar-, Wand- und Glasgemälden wurde mit Hilfe vielfältigen Archivmaterials dokumentiert.

Den Gegenstand des vorliegenden Bandes bilden jene Berliner Stadtpfarrkirchen, die etwa zeitgleich mit der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche und dem Dom entstanden. Während ihre äußere Gestalt noch heute das Bild der Stadtbezirke prägt, ging die Innenausstattung zu einem großen Teil verloren. Die Arbeit besteht aus zwei Abschnitten: einer Darstellung der Entstehungsgeschichte der Innenausstattung und einem Katalog. Dieser besitzt Handbuchcharakter. Die einzelnen Bauten werden mit Lageplan, Bild und einer Kurzbeschreibung vorgestellt und die Gegenstände der liturgischen Einrichtung sowie die einst vorhandenen Kunstgegenstände erfasst. Auf Grund dieser Dokumentation wird die Vielfalt der Kirchenausstattungen dargestellt. Dabei stehen Beispiele heute noch weitgehend intakter Innenräume im Mittelpunkt, wie sie in der Immanuel-Kirche im Prenzlauer Berg oder in der Stephanus-Kirche im Wedding erhalten blieben. Die bildlichen Darstellungen gehen weit über Bildallegorien der Reformationszeit oder Bildnisse der Reformatoren hinaus. So wurde in der Martha-Kirche die gesellschaftliche Rolle der Frau behandelt.


Das KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Architektur

Denkmalpflege

Kirchen und Kirchenbau